FREIE WÄHLERGEMEINSCHAFT HAIGER Haiger - unsere Stadt mit Geschichte, Gegenwart, Zukunft FWG-Haiger: Wir kümmern uns - in Haiger, um Haiger Haiger, Die Stadt mit Geschichte, Gegenwart und Zukunft
 FREIE WÄHLERGEMEINSCHAFT HAIGER Haiger - unsere Stadt mit Geschichte, Gegenwart, Zukunft FWG-Haiger: Wir kümmern uns - in Haiger, um Haiger Haiger, Die Stadt mit Geschichte, Gegenwart und Zukunft   

   Unsere Stadthalle muss weiterleben     

Es ist kein Geheimnis, dass die Haigerer Stadthalle sanierungsbedürftig ist. Deshalb wurde bereits im Jahr 2016 eine erste grobe Sanierungsstudie erstellt, die Kosten in Höhe von 3,76 Millionen Euro auswies. Daraufhin verabschiedeten die Stadtverordneten den Beschluss, die Verwaltung solle bis Ende 2016 ein beschlussfähiges Sanierungskonzept vorlegen. Aber: Nichts geschah. - Im Jahr 2018 wurde dann erneut ein Gutachten in Auftrag gegeben, welches nun Gesamtkosten von ca. 7,4 Millionen Euro nennt. Davon entfallen (Beträge ohne Mehrwertsteuer) ca. 360.000 € auf den Brandschutz, ca. 960.000 € auf die energetische Erneuerung, ca. 960.000 auf Fenster, Türen u. Glasfassaden, ca. 90.000 € auf Barrierefreiheit, ca. 590.000 € (ohne Restaurant) auf die optische Modernisierung (was immer das ist), ca. 2,6 Millionen Euro auf Heizung, Lüftung u. Gebäudetechnik, ca. 266.000 € auf die Außenanlagen (wozu?) und ca. 100.000 € auf Funktionalität u. Veranstaltungstechnik. Hinzu kommt ein Planungskosten- u. Bauanleitungszuschlag in Höhe von 25%, sodass Bruttokosten von ca. 7,4 Millionen Euro prognostiziert werden.

Unsere Stadthalle mit Restaurant, Kegelbahn, Gläsersaal, großem u. kleinem Saal sowie den Gruppenräumen im Untergeschoss hat eine Bruttogrundfläche von 4.500 m2 und eine Nutzfläche von über 3.500 m2. Sie liegt auf einem 15.300 m2 großen Grundstück mit etwa 110 PKW-Stellplätzen. Sie wurde im Jahr 2017 durch insgesamt 688 Veranstaltungen mit 727 Raumbelegungen genutzt. Dabei waren die zahlenmäßig meisten Veranstaltungen in den beiden Gruppenräumen sowie dem Gläsersaal. Im großen Saalbereich fanden ca. 15% der Veranstaltungen statt. Bei den Nutzern stehen Vereine, Schulen und die Stadt selbst an der Spitze. Insgesamt zeigt dies, dass die Nebenräume am weitaus häufigsten genutzt werden.

Wenn Bürgermeister u. Magistrat offenbar einen Neubau favorisieren, der nicht mehr als 10 Millionen Euro kostet, muss man ehrlicherweise aber die Nutzfläche und das Raumangebot eines solchen kastrierten Neubaus mit den entsprechenden Daten unserer jetzigen Stadthalle vergleichen und wird dann zu dem Ergebnis gelangen, dass ein solcher Kostenrahmen nur bei der Beschränkung auf einen großen Saal plus einem Nebenraum möglich wäre. Verfolgt man die Diskussion in den sozialen Medien, erfährt man, dass eine derart abgespeckte Stadthalle in Bad Neustadt 16,5 Millionen Euro gekostet hat. Würde man den jetzigen Gebäudekomplex in seiner gesamten Multifunktionalität mit der entsprechenden Nutzfläche und der Außenanlage neu bauen, läge man wohl wieder bei den von uns geschätzten 20 Millionen €.

Deshalb, liebe Haigerer, lasst uns gemeinsam für den Erhalt unserer Stadthalle kämpfen.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FWG-Haiger